www.anwalt-wild.de
+49 (0)89 622 320 72
+49 (0)89 622 320 73

Fahrzeiten im Außendienst können Arbeitszeit sein

Die Fahrt zur Arbeit ist für die meisten Arbeitnehmer keine Arbeitszeit. Etwas anderes kann aber für Außendienstmitarbeiter gelten, auch wenn diese von Zuhause direkt zum ersten Kunden fahren. Wie deren erste An- und letzte Abfahrt vergütungstechnisch zu behandeln ist, ist regelmäßig Gegenstand von Diskussionen. Das Bundesarbeitsgericht hat nun entschieden, dass Regelungen in einer Betriebsvereinbarung, welche die vergütungspflichtigen Fahrtzeiten eines Außendienstmitarbeiters nicht in vollem Umfang anerkennen, unwirksam sind, wenn die betreffenden Zeiten nach den Bestimmungen des einschlägigen Tarifvertrags der Arbeitszeit zuzurechnen sind.
BAG, Urteil vom 18.03.2020, Az. 5 AZR 36/19 / Pressestelle BAG

Hinweis:
Wir behalten uns alle Rechte an diesen Beiträgen vor. Diese Veröffentlichung stellt keine Rechtsberatung dar.
Für Rechtsberatung kontaktieren Sie uns bitte über unsere Kontaktdaten.

Related Posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen