www.anwalt-wild.de
+49 (0)89 622 320 72
+49 (0)89 622 320 73

Kündigung: Verletzung der Anzeigepflicht im fortgesetzten Krankheitsfall

Die Pflicht des Arbeitnehmers / der Arbeitnehmerin dem Arbeitgeber eine Arbeitsunfähigkeit unverzüglich mitzuteilen gilt nicht nur im Fall einer Ersterkrankung. Diese Pflicht umfasst auch die Fortdauer einer Arbeitsunfähigkeit über die zunächst angezeigte Dauer hinaus. Das Bundesarbeitsgericht hat klargestellt, dass auch eine schuldhafte Verletzung der Pflicht zur unverzüglichen Anzeige der Fortdauer einer Arbeitsunfähigkeit grundsätzlich geeignet sei, die Interessen des Arbeitgebers zu beeinträchtigen und daher – je nach den Umständen des Einzelfalls – einen verhaltensbedingten Kündigungsgrund darstellen könne.
BAG, Urteil vom 07. Mai 2020 – 2 AZR 619/19 / Pressestelle BAG

Hinweis:
Wir behalten uns alle Rechte an diesen Beiträgen vor. Diese Veröffentlichung stellt keine Rechtsberatung dar.
Für Rechtsberatung kontaktieren Sie uns bitte über unsere Kontaktdaten.

Related Posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen