www.anwalt-wild.de
+49 (0)89 622 320 72
+49 (0)89 622 320 73

BAG: Verwendung von Microsoft Excel kann Mitbestimmungsrecht des Betriebsrates auslösen

BAG: Verwendung von MS Excel kann Mitbestimmungsrecht des Betriebsrates auslösen

Das Bundesarbeitsgericht hat mit Beschluss vom 23.10.2018 (1 ABN 36/18) klargestellt: auch der Einsatz alltäglicher Standardsoftware wie die Tabellenkalkulation Microsoft Excel kann das

Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats aus § 87 Abs. 1 Nr. 6 BetrVG auslösen. Bereits die Nutzung

„alltäglicher Standartsoftware“ als Personalverwaltungssysteme (Erfassung der Anwesenheitszeiten) unterliegt der Mitbestimmung, sodass es nicht im Detail auf die eingesetzte Software ankommt. Auch sieht das Gesetz keine „Erheblichkeits- oder Üblichkeitsschwelle“ vor, deren Überschreiten für das Mitbestimmungsrecht erforderlich wäre.  Bei der Einführung neuer technischer Datenverarbeitungsmethoden empfiehlt es sich insbesondere aus Zeitgründen, den Betriebsrat von vornherein zu beteiligen. Erfährt der Betriebsrat erst später davon, dass er um sein Mitbestimmungsrecht gebracht wurde, verzögert sich die geplante Einführung der technischen Einrichtung meist erheblich.

Hinweis:
Wir behalten uns alle Rechte an diesem Newsletter vor. Diese Veröffentlichung stellt keine Rechtsberatung dar.
Für Rechtsberatung kontaktieren Sie uns bitte über unsere Kontaktdaten.

Related Posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen